Das Zungenbein

Das Zungenbein gehört mit zu den wichtigsten Knochen im Körper des Pferdes und ist aus knorpeligen und knöchernen Anteilen zusammengesetzt. Durch seine Lage am Schädel, hat es viele enge Beziehungen zu wichtigen sich dort befindenden Strukturen und Funktionen. Seine Struktur steht im Austausch mit Zunge, Schädel, Kiefer, Speise- und Luftröhre und dem craniosacralen System. Wenn man schonmal das aufbereitete Skelett eines Pferdes angesehen hat sieht man, dass das Zungenbein kein Teil davon ist. Das liegt daran, dass das Zungenbein nur muskulär und faszial mit dem Schädel verbunden ist und kein typisches Gelenk für diese Verbindung sorgt. Sechs verschiedene Muskeln sorgen für die Aufhängung des Zungenbeins zwischen den beiden Unterkieferästen im Schädel des Pferdes. Es dient sowohl als Stütze für die Zunge, als auch für den Unterkiefer. Man kann sich das Zungenbein ein bisschen vorstellen wie eine Schaukel. Zwei lange Seile sind in der Nähe des Kiefergelenks über die Muskulatur befestigt. Der für den Therapeuten tastbaren Teil des Zungenbeins, welcher sich zwischen den Unterkieferästen befindet, ist die Sitzfläche der Schaukel. Diese hängt allerdings nicht quer, sondern längs im Unterkiefer.

Da das Zungenbein kein Gelenk ist, ist es nicht fähig zu blockieren wie man es von anderen Gelenken kennt. Es wird nur durch die muskuläre und fasziale Spannung in der Umgebung beeinflusst. Beispielsweise Zahnprobleme, das falsche Gebiss, eine feste Reiterhand, ungleichmäßige Belastung im Maulbereich durch einen schiefen Sitz und damit unterschiedliche Einwirkung auf den Kiefer beim Reiten oder auch Blockaden in den umliegenden Strukturen wirken alle auf die feinen Seile mit denen die Schaukel eigentlich locker an den Ästen des Unterkiefers hängt. Entsteht also auf einer Seite mehr Spannung und Zug, hängt die Schaukel nicht mehr ausbalanciert in der Mitte.

Einfluss auf das Schlucken:

 

Wenn das Pferd schluckt, macht das Zungenbein durch die umliegende Muskulatur eine Bewegung nach vorne/oben und anschließend nach hinten/unten. Liegt eine Verspannung in der Muskulatur rund ums Zungenbein vor, kann diese Bewegung nicht fließend und gleichmäßig ausgeführt werden. Der Vorgang des Schluckens kann dadurch gestört werden. 

 

Um die Spannung rund um das Zungenbein zu lösen, reicht es als Therapeut nicht nur die Muskulatur zu lösen, sondern die Ursache muss gefunden und behandelt werden. Wer sich schonmal ein bisschen mit den Zusammenhängen und Strukturen im Körper beschäftigt hat, weiß auch, dass jede Kleinigkeit große und weitreichende Auswirkungen im Körper haben kann. Das Problem kann ganz in der Nähe liegen, wie ein blockiertes Kiefergelenk oder einseitiges Kauen durch Zahnschmerzen. Es kann jedoch auch eine weit entfernte Blockade in der Hinterhand sein. Die daraus entstehende Schonhaltung zieht sich durch den Pferdekörper und löst im Kopf eine ungleiche Spannung in der Muskulatur aus. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0